Stadt der Vielfalt

7. Frankfurter Immigrationsbuchmesse 2018

27. - 29. April 2018


Unsere Buchmesse rückt näher! Die Frankfurter Immigrationsbuchmesse, die vom 27-29. April 2018 zum siebten Mal stattfindet, hat ein Ziel: Dieses besteht in einem interkulturellen Dialog von Menschen unterschiedlicher Herkunftsländer und in einem respektvollen und friedlichen Zusammenleben.


Die Immigrationsbuchmesse soll sich zum festen Bestandteil des jährlichen Kulturprogramms in Frankfurt entwickeln. Sie soll die Literaturszene unserer Stadt um einen wichtigen Aspekt bereichern.


Getragen durch verschiedene Organisationen, Verleger, Autoren, Künstler, Vereine, Gewerkschaften, Journalisten, politische Parteien und etliche Unterstützer, setzen wir, die Deutsch-bengalische Gesellschaft e.V . , uns seit mehr als zwanzig Jahren für die Interessen und die Rechte von Minderheiten, aber auch für eine friedliche Koexistenz der unterschiedlichen Kulturen ein. Wir engagieren uns gegen jede Form von Diskriminierung und versuchen durch unsere Aufklärungsarbeit, gefährlichen Vorurteilen vorzubeugen. Heutzutage ist Frankfurt eine multikulturelle und multireligiöse Stadt. Knapp 50 Prozent der hier lebenden Menschen haben ausländische Wurzeln. Unser Engagement ist ehrenamtlich.


Seit sechs Jahren veranstalten wir die Frankfurter Immigrationsbuchmesse. Das Organisationsteam freut sich besonders über die gute Resonanz und den immer weiter wachsenden Zuspruch. Deshalb setzen wir unsere Arbeit auch mit voller Energie fort. Die Immigrationsbuchmesse ist keine gewinnorientierte Veranstaltung, sie dient der Aufklärung als Beitrag zur Integration. Sie bringt alle Kulturen unserer Stadt, in der 180 Nationen zusammen leben, unter ein Dach.


Im Mittelpunkt stehen dabei Autoren und Autorinnen anderer Muttersprachen, die auf Deutsch schreiben oder deutsche Autoren, die sich mit dem Thema Immigration und Menschenrechte beschäftigen.


Viele Autoren ausländischer Herkunft leben und publizieren in Deutschland. Ihr Werk ist in besonderer Weise ein Zeugnis des gesellschaftlichen Miteinanders, da es stets in dem Spannungsfeld eines Lebens zwischen zwei Welten entsteht. Oftmals müssen die Erfahrungen und Werte, die die Autoren in ihrer Jugend in einer gänzlich anderen soziokulturellen Umgebung gesammelt haben, in einem ganz neuen Kontext angewandt werden - ihre Überprüfung ist mitunter schmerzhaft. Andererseits kann auf diesem Erfahrungswege die Differenz zweier Kulturen auch fruchtbar gemacht werden, denn in dem kontrastreichen Aufeinandertreffen abweichender Überzeugungen und Lebensformen entsteht immer etwas fundamental Neues, das sowohl dem Autor ausländischer Herkunft als auch dem deutschen Leser einen veränderten Blick auf seine scheinbar gesicherte Umgebung ermöglicht.


Auch jeder deutscher Verlag und deutsche Schriftsteller und Autoren sind herzlich zur Teilnahme an unserer Buchmesse eingeladen. Alle Lesungen und Redebeiträge werden auf Deutsch geführt. Deutsche Muttersprachler sind besonders aufgefordert, sich einzubringen.


2017 gründeten wir den neuen Verein „Frankfurter Immigrationsbuchmesse e.V.“ , der ausschließlich für die Ausrichtung der Messe bestimmt ist und dem die Deutsch-bengalische Gesellschaft zur Seite steht.

Unser Verein „Immigrationsbuchmesse e.V.“ verlieh 2017 erstmalig im Rahmen der Frankfurter Immigrationsbuchmesse den „Integrationspreis“ und den „Immigrationsbuchmesse-Buchpreis“. Die Preisträger 2017 waren die IGS Eschersheim (Gesamtschule mit Grundstufe) und die Autoren Beatrice Onyegbule-Onyele sowie Pitt von Bebenburg und Matthias Thieme:


Wir sind sehr erfreut, dass das Interesse der Menschen für die in dieser Form weltweit einzigartige Frankfurter Immigrationsbuchmesse immer mehr zunimmt. Das zeigt sich auch in der steigenden Zahl der Besucherinnen und Besucher. 2017 waren es an den drei Tagen ungefähr 1500 Personen.

Die 7. Frankfurter Immigrationsbuchmesse findet 2018 erstmals in zentraler Lage im Zentrum Frankfurts, im Historischen Museum in Frankfurt am Main, Am Römerberg, Saalhof 1, statt.


Die Eröffnung beginnt am Freitag, dem 27.4. 2018 um 19 Uhr. Die Buchmesse findet am 28. und 29. April 2018 von 11 bis 19 Uhr statt (Samstag und Sonntag).


www.immigrationsbuchmesse-ffm.de

www.historisches-museum-frankfurt.de

Facebook: Frankfurter immigrationsbuchmesse

Die Frankfurter Immigrationsbuchmesse ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein und finanziert sich ausschließlich aus Spenden, öffentlichen Zuschüssen und privaten Sponsoren.

Spenden Bankverbindung:


Frankfurter Immigrationsbuchmesse e.V. Amtsgericht Frankfurt am Main, VR 15950

Frankfurter Sparkasse 1822 IBAN: DE59 5005 0201 0200 6343 64 BIC: HELADEF1822


Vorstand:

Dr. Sigrun Müller, Dr. Susanne Czuba-Konrad,

Sybille Vogl, Florindo Di Lucente und Hamidul Khan

Kontakt: Hamidul Khan, 0151 23333 502

Für die Inhalte sämtlicher im Programm enthaltener Texte sind ausschließlich die Veranstalter, die Autoren bzw. die Verlage selbst verantwortlich. Bei diesem Plan handelt es sich um ein vorläufiges Konzept, das im Wesentlichen so stattfinden soll. Der zeitliche Ablauf ist natürlich nicht minutiös planbar, daher könnte es zu kleinen, zeitlichen Verschiebungen kommen. Wir bitten um Verständnis. Diskussionen sind mit den Autoren möglich. Veränderungen im Programm sind vorbehalten. Bis 15. Februar kann das bestehende Programm noch um weitere Programmpunkte ergänzt werden, da noch immer täglich Anfragen von Verlagen gestellt werden. Auch von Autoren, Künstlern und Organisationen kommen weiterhin Anfragen, ihre Werke zu präsentieren. Hamidul Khan (Vorsitzender der Deutsch-Bengalischen Gesellschaft) wird mit einem Abschlusswort die Veranstaltung beenden.